Bundespolizisten alarmiert

Herrenloser Rucksack sorgte für umfangreiche Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei

Herrenloser Rucksack
Am 05.01.2017 gegen 06.45 Uhr entdeckten DB-Mitarbeiter am Bahnsteig 6 im Hamburger Hauptbahnhof einen herrenlosen Rucksack. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Rucksack zunächst in Augenschein. Umgehend durchgeführte Lautsprecherdurchsagen im Hauptbahnhof führten nicht zur Feststellung des Eigentümers. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass von dem Inhalt des Rucksacks eine Gefährdung ausgehen könnte, wurde der Entschärfungsdienst der Bundespolizei angefordert. Für die weiteren Einsatzmaßnahmen wurde der Bahnsteig geräumt und die Treppenzugänge gesperrt. Weiterhin wurden die Gleise 13 und 14 für den Zugverkehr gesperrt.

Durch die eingesetzten Entschärfer der Bundespolizei wurde der Rucksack mit speziellem Gerät durchleuchtet und anschließend manuell geöffnet. Es wurden keine gefährlichen Gegenstände aufgefunden; in dem Rucksack befand sich Bekleidung. Gegen 08.20 Uhr wurden alle Einsatzmaßnahmen aufgehoben. Über Betriebsstörungen im Bahnverkehr können von der Bundespolizei keine Auskünfte erteilt werden (Sperrung der Gleise ca. 25 Minuten).

Hinweise auf den Eigentümer bzw. die Eigentümerin des Rucksacks liegen bislang nicht vor.

Aus aktuellem Anlass richtet die Bundespolizeiinspektion Hamburg folgenden Appell an Reisende und Besucher von Bahnhöfen: "Bitte achten Sie auf Ihr Gepäck und lassen dieses nicht unbeaufsichtigt im Bahnbereich stehen. Herrenlose Gepäckstücke führen häufig zu umfangreichen Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei und können zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr führen."
Verwandte Themen
Hamburg
Diskussionen
Ähnliche News
Top Unternehmen